Laufende Projekte

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: aow@rub.de


Jahr Projekt(inhalt)
2019 ENHANCE. This project has received funding from the European Union's Horizon 2020 research and innovation programme under the Marie Skłodowska-Curie grant agreement No 823904
2018 DFG-Forschungsprojekt „Die Wirkung von Ambient Awareness auf die zeitliche Koordination von räumlich verteilten Teams“ (KL 2207/7-1). Untersucht wird der Nutzen von Augmented Reality Technologien in Bezug auf die zeitliche Koordination zur Unterstützung räumlich getrennter Teammitglieder.
Wiss. Leitung: Prof. Dr. Annette Kluge (RUB) und Dr.-Ing. Benjamin Weyers (Universität Trier). Das bewilligte Projekt ist im November 2018 in die erste Phase gestartet.
2016 DFG-Schwerpunktprogramm „Intentional Forgetting in Organisationen - Mechanismen des Vergessens als Anpassungsleistungen von Organisationen an eine Umwelt stetig wachsender Informationsmengen" (Koordinationsprojekt im SPP 1921; KL 2207/5-1)
Wiss. Leitung: Prof. Dr. Annette Kluge (RUB) und Prof. Dr.-Ing. Norbert Gronau (Universität Potsdam).
Das bewilligte Schwerpunktprogramm ist im Herbst 2016 mit 9 Projekten in die erste Phase gestartet
2016 Projekt im DFG-Schwerpunktprogramm SPP 1921 "Intentionales Vergessen von arbeitsteiligen geschäftsprozessbezogenen Aktivitäten in der Fertigung. Die Rolle der Akteure und der Eliminierung von Retrieval Cues" (KL 2207/6-1)
2016 DFG-Forschungsprojekt "Behavior-Based Safety Management und die Reduzierung von Work-Safety Tension" (KL 2207/2-3). Untersucht wird die Wirkung von Rückmeldungen und Belohnungen als organisationale Gestaltungsmaßnahmen zur Erhöhung von sicherheitsbezogenen Regeleinhaltungen. Wiss. Leitung: Prof. Dr. Annette Kluge (RUB). Das bewilligte Projekt ist im April 2016 gestartet.
2015/2016 Eine Simulationsstudie zur Krankenhausplanung in Deutschland (Dr. Vera Hagemann).
Förderung durch das Mercator Research Center Ruhr der Stiftung Mercator.
Ziel des langfristigen Forschungsprojektes ist die Modellierung eines fiktiven Bundeslandes mit seiner gesamten Komplexität in Bezug auf die Bestimmung der optimalen Krankenhausplanung. Die zugrunde liegenden Probleme sind u.a. die sehr hohen Kosten unseres Gesundheitssystems sowie der Leerstand vieler Krankenhausbetten. Zudem soll so eine hohe Qualität der Patientenbehandlung erreicht werden
2014 Entwicklung eines Verfahrens zur Analyse von Zwischenfallberichten im Hinblick auf organisationspsychologische Aspekte im Zusammenhang mit Regelverstößen im Stahlwerk.
Gewährung einer Sachbeihilfe durch die DFG für das Projekt „Die Wirkung von Refresher-Interventionen auf den Fertigkeitserhalt von komplexen, dynamischen Arbeitstätigkeiten der Prozesskontrolle über längere Zeitintervalle unter Berücksichtigung von Mental Workload und Situation Awareness“ gemeinsam mit Dr. Benjamin Weyers, RWTH Aachen (KL2207/3-3).
Reduktion der Zeit zur Diagnose und Behebung von Störungen in der Automobilfertigung.
"Train-the-Trainer" für die Trainer und Verantwortlichen im Columbus Control Center des DLR in Oberpfaffenhofen.